HTL Wels spendet für Kriegsopfer in der Ukraine

Mit einer Sachspenden-Sammelaktion und Geldspenden unterstützen die Schülerinnen und Schüler der HTL Wels die Opfer der russischen Aggression in der Ukraine. Die monetäre Spendenaktion erbrachte eine Summe von 2300 Euro, die Jugendrotkreuz-Beauftragte Katrin Spindler zusammen mit Direktor Bertram Geigl an Walter Aichinger, den Präsidenten des OÖ. Roten Kreuzes, virtuell überreichte.

Der Arzt und ehemalige Landesrat übergab im Gegenzug an die beiden maßgeblich an der Aktion beteiligten Schüler Simon Schätz und Fabio Hofbauer von der 2CHME eine Dankesurkunde und versicherte, dass das gespendete Geld vor allem für dringend benötigte Hygieneartikel, die vor Ort bzw. in den Nachbarländern Polen, Rumänien und Slowakei angekauft werden, verwendet wird. Dies erhöhe die Akzeptanz der Flüchtlinge in diesen Staaten. „Diese humanitäre Aktion ist für uns als Schule im Sinne einer gelebten Solidarität sehr wichtig“, betonte Katrin Spindler.