HTL-Wels Logo

„Licht ins Dunkel“ – HTL beteiligt sich vorbildlich an ORF-Sozialaktion

Stehlaternen in barockem und gotischem Stil, Handlaternen und Gesteckschalen, Feuerkörbe und Spiralleuchter – die Palette an qualitativ hochstehenden Gegenständen, die gerne zu Weihnachten verschenkt werden, ist klein, aber fein.

Vor allem werden alle in den Werkstätten der HTL Wels von den Schülerinnen und Schülern der ersten bis dritten Jahrgänge der Abteilungen Maschinenbau, Elektrotechnik und Mechatronik in echter Handarbeit hergestellt.

„Unsere Schüler sind jedes Jahr mit Feuereifer dabei, und das heuer bereits zum 18. Mal“, erzählt Koordinator Anton Helmberger. Weil jedoch nicht alle Arbeitsschritte in den – kürzlich renovierten – Werkstätten durchgeführt werden, arbeitet die HTL mit einigen Sponsoren zusammen. So sponsern die Welser Tiger-Werke das Beschichtungspulver, das Attnanger Unternehmen Powder tech Dr. Winzig GmbH stellt für ebendiese Beschichtung seine Anlage samt einigen Mitarbeitern zur Verfügung, die Staber GmbH von Krista Zinnhobler in Ried/Traunkreis spendet Material und die Gunskirchner Firma Steinhuber unterstützt die Schüler beim Laserteilzuschnitt.

Neben Helmberger stellen sich auch viele seiner Kollegen in den Dienst der guten Sache, darunter Günter Bauer, Daniel Benetseder, Josef Freinschlag, Gerhard Furthmoser, Johann Gurtner, Alfred Hennerbichler, Manfred Hinterberger, Martin Litzlbauer, Josef Malfent, Gerhard Nöhammer, Franz Pühringer, Joachim Raiger, Daniel Ratzenböck, Markus Röbl, Andreas Rögl, Franz Sattelberger und Franz Watzenböck.

Verkauft werden die Erzeugnisse beim Elternsprechtag an der Schule, bei diversen Weihnachtsmärkten (etwa beim Schlösseradvent in Gmunden) und natürlich bei der großen Licht-ins-Dunkel-Gala am 24. Dezember im ORF-Landesstudio Linz.

 „Unsere hochwertigen Produkte sind sehr gefragt. Das ermöglicht uns Jahr für Jahr, an Licht ins Dunkel einen höheren vierstelligen Betrag zu spenden und schärft so das Bewusstsein der Schülerinnen und Schüler für benachteiligte Menschen“, freut sich Direktor Anton Schachl über das großartige soziale Engagement der Schülerinnen und Schüler.