HTL-Wels Logo

Durch EPLAN-Zertifizierung die Nase vorne

HTL Wels bietet Zusatzqualifikation zum ECS (Eplan Certified Student) 

Softwarebasierte Engineering-Lösungen und Prozessoptimierung – dafür steht EPLAN. Natürlich sind HTL-Schüler „scharf“ auf eine solche Zusatzqualifikation, deshalb investierten Schüler der vierten Klassen Elektrotechnik und fünften Klassen Mechatronik der HTL Wels einiges an Freizeit in die zusätzliche Ausbildung und in die Prüfungsvorbereitung. Unter der Leitung von Werkstättenleiter Manfred Lichtenwagner, einem zertifizierten ECS-Trainer, wurde der Kurs durchgeführt. Schlussendlich haben alle 27 Teilnehmer die Prüfung erfolgreich bestanden. 

Die offizielle Übergabe der Zertifikate fand im Beisein von Schulleiter Bertram Geigl, Elektrotechnik-Abteilungsvorstand Stefan Svoboda, Betreuer Manfred Lichtenwagner und Helmut Radinger von der Firma EPLAN statt. Das Unternehmen hat 900 Mitarbeiter und Niederlassungen bzw. Repräsentanzen in mehr als 50 Ländern weltweit, der Sitz in Österreich befindet sich in Amstetten.

Vorsprung für Absolventen

Wie Geigl betont, wird sich „der erworbene Wissensvorsprung nicht nur bei der Reifeprüfung niederschlagen, sondern die zusätzlich erworbenen EPLAN-Kenntnisse werden vor allem bei Bewerbungen einen überaus positiven Eindruck hinterlassen.“ Helmut Radinger stellt besonders die stark ansteigende Nachfrage nach ECS-Absolventen in den Focus.

EPLAN ist eine Software, die zum Anfertigen elektrotechnischer und fluidtechnischer Planungen verwendet wird. Viele Elektrounternehmen suchen am Arbeitsmarkt nach Fachkräften, die mit dieser Software vertraut sind. Mit der zusätzlich erworbenen Qualifikation auf dem Gebiet des Elektroengineerings haben HTL-Wels-Absolventen die besten Karten dafür in der Hand.

Die erfolgreichen Schüler sind: Fachschule Elektrotechnik: Murat Acikdilli, Ercan Altunay, Denis Bubulovic und Adam Hoffmann; höhere Abteilung Elektrotechnik: Filip Batkovic, Paul Bernsteiner, Simon Hackl, Stefan Ilic, Mersudin Koldzic, Nikola Mrvelj, Stefan Prinz, Tobias Pucher, Sebastian Schwalsberger und Tobias Wiesinger; höhere Abteilung Mechatronik: Laurin Feichtner, Simon Hüttner, Florian Hufnagl, Stefan Haan, Sebastian Niedermayr, Philipp Plöckinger, Florian Nussbaumer, Stefan Ivatovic, Daniel Eichmair, Felix Pfusterer, Tobias Bayer, Christof Eggl und Markus Wiener.