HTL-Wels Logo

Drei “Stockerlplätze” bei bundesweitem CAD-Wettbewerb

Jede siebte Einreichung beim “Young Austrian Engineers CAD-Contest 2019” aus Wels 

Mit einer Silber- und zwei Bronze-Medaillen kehrten die Teilnehmer der HTL Wels von der Siegerehrung des österreichweiten CAD-Wettbewerbs heim. Insgesamt wurden beim diesjährigen Bewerb in den drei Kategorien – Young Experts, Advanced und Professional – 105 Projekte von HTLs aus ganz Österreich eingereicht – jedes siebte darunter, also 15, stammten von der HTL Wels.

Davon erreichten in der Kategorie „Young Experts“ Raimund Mitterhauser mit dem Projekt „Frontpacker“ den dritten Platz und Simon Kohlbauer mit dem Projekt „Avalon Fünf-Achs-Roboter“ den zweiten Platz. Weitere Top-ten-Platzierungen schafften noch die Projekte „ANT-Robot“ (fünfter Rang) und „Delta 3D-Printer“ (neunter Platz).

Preisverleihung am Red-Bull-Ring

In der Kategorie „Professional“ erreichten Philipp Plöckinger und Florian Pölzleithner mit dem Projekt „Wireless Dive-Robot“ den dritten Platz, das Projekt „Magnetsticks-Verklebestation“ der Maschinenbau-Diplomanden Stefan Breitwieser, Bernhard Fürlinger und Gabriel Meindlhumer holte den sechsten Platz.

Die Preisverleihung fand dieses Jahr am Red-Bull-Ring in Spielberg statt. Neben hochkarätigen Vertretern aus der österreichischen Industrie und des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung, unter anderen Ministerialrat Wolfgang Pachatz, waren auch zahlreiche Schüler, Lehrer und Eltern anwesend.

Der Young Austrian Engineers CAD-Contest hat zum Ziel junge, engagierte Schülerinnen und Schüler zu fördern und zu Höchstleistungen zu animieren. An diesem 3D-CAD-Wettbewerb sind alle Maschinenbau- und Mechatronik-HTLs sowie die Fachhochschulen dieser Fachrichtungen teilnahmeberechtigt.

„Wir gratulieren den jungen Konstrukteuren zu dieser Leistung recht herzlich“, freuen sich die Welser Betreuer Alois Mair und Franz Wimmer, die gleichzeitig auf die nächste Chance der Teilnahme aufmerksam machen: „Der Freigegenstand KOP1, der zur Vorbereitung auf den CAD-Wettbewerb dient, wird im nächsten Schuljahr weitergeführt. Interessierte Schüler aus den zweiten, dritten und vierten Klassen Maschinenbau und Mechatronik dürfen daran teilnehmen.“

Projektbeschreibungen der besten drei Projekte:

Projekt Avalon Fünf-Achs-Roboter

Ziel war die Konstruktion eines funktionsfähigen Fünf-Achs-Roboters mit anschließender Fertigung und Montage der einzelnen Komponenten. Der Roboter wurde mittels CAD bis ins kleinste Detail konstruiert und ausführliche Zeichnungsableitungen erstellt. Als eines der wenigen Projekte wurde dieser Roboter auch gefertigt und montiert.

Projekt Frontpacker

Ein Frontpacker ist ein landwirtschaftliches Anbaugerät. Es dient dazu, gröbere Erdbrocken und Pflanzenreste zu zerkleinern und das Gewicht des Traktors gleichmäßiger auf den Boden zu verteilen. Von dem Gerät wurden komplette Schweißkonstruktionen erstellt und von allen Einzelteilen ein kompletter Zeichnungssatz erstellt. Dieses Gerät wird gerade in der elterlichen Landwirtschaft gefertigt und montiert.

Projekt Wireless Dive-Robot

Dieses Projekt wurde als Diplomarbeit ausgeführt. Dieser funkgesteuerte Tauchroboter soll Schiffsrümpfe und Unterwasserinfrastrukturen inspizieren und das Risiko für Taucher minimieren. Es wurden ausführliche Konzeptstudien erstellt, dann der Roboter bis ins kleinste Detail durchkonstruiert und ein kompletter Zeichnungssatz von den Einzelteilen und den Baugruppen erstellt. Auch dieses Projekt befindet sich in Umsetzung. Viele Teile wurden mit einem 3D-Drucker gefertigt und montiert. Auch in die Steuerung des Roboters wurde viel Zeit investiert.