HTL-Wels Logo

IGIP stärkt technische Ausbildung an Schulen

Sechs Österreicher*innen bei internationaler Konferenz für Ingenieurpädagogik in Dresden dabei.

„Mobility for Smart Cities and Regional Development – Challenges for Higher Education“ war das Thema der diesjährigen Jubiläumskonferenz der Internationalen Gesellschaft für Ingenieurpädagogik (IGIP), deren Mitglieder sich zum 50. Mal trafen. Ausgerichtet von der TU und der HTW Dresden, nahmen pädagogisch tätige Technikerinnen und Techniker von Peru bis Indien daran teil. Auch Österreich war mit einer starken Abordnung vertreten: Wolfgang Pachatz (BMBWF), Axel Zafoschnig (BD Kärnten,Leiter der Bildungsregion West sowie IGIP Vice President), Jürgen Jantschgi (Direktor der HTL Wolfsberg), Reinhard Bernsteiner (Abteilungsvorstand für Wirtschaftsingenieurwesen HTL Jenbach), Eleonore Lickl (HTL Rosensteingasse Wien, pensioniert) und Andreas Probst (HTL Wels) sowie Thomas Wala und Christine Becks von der FH Technikum Wien.

Aufhorchen ließ die österreichische Delegation mit zwei interessanten Beiträgen: „Augmented Reality in Engineering Education in Austrian Higher Vocational Education from the Students’ Perspective“ (verfasst von Bernsteiner, Probst, Pachatz sowie Christian Ploder und Thomas Dilger, beide vom Management Center Innsbruck) sowie „The European Awards ,VET Innovator‘ and ,The Entrepreneurial School‘ , A competition experience report from the Austrian winner“ von Jürgen Jantschgi und Markus Liebhard vom College for Engineering Wolfsberg (HTL Wolfsberg).

Neu ins neuköpfige Executive Committee wurden gleich drei Österreicher*innen gewählt, nämlich Lickl, Pachatz und Zafoschnig. Gegründet wurde die heute weltweit tätige Organisation mit Mitgliedern in 72 Ländern 1972 von Adolf Melezinek in Klagenfurt.

„Diese dreitägige Konferenz in Dresden hat einmal mehr gezeigt, wie bedeutsam eine zukunftsweisende und fundierte technische Ausbildung mit moderner Pädagogik und Didaktik an Schulen und Hochschulen sowohl für die Jugend als auch die Wirtschaft ist“ resümiert Wolfgang Pachatz.