HTL-Wels Logo

„Frieden hat unschätzbaren Wert für die Menschen“

HTL Wels übergibt Friedenslicht an EU-Parlamentspräsidenten Sassoli

Mit der dreimaligen Übergabe des Friedenslichtes in Straßburg ging diese Woche ein kleiner Traum in Erfüllung! Auf Einladung der Oberösterreicherin Angelika Winzig, Abgeordneter zum Europäischen Parlament, reiste eine 15-köpfige Delegation der HTL Wels (gemeinsam mit einer Abordnung der HTL Steyr mit Direktor Franz Reithuber) nach Straßburg, um im Europarat an Schnutz Dürr, im Europäischen Parlament an Präsident David Sassoli und an die Stadt Straßburg diesen flammenden Appell des Friedens zu übergeben.

„Das Friedenslicht soll uns zu Weihnachten daran erinnern, welchen unschätzbaren Wert der Friede für uns Menschen hat. Denn Friede ist keine Selbstverständlichkeit, sondern in Europa eine der großen Errungenschaften der Europäischen Union. Wenn man nur etwas über die Grenzen der Union blickt, zeichnet sich teilweise ein ganz anderes Bild ab", sagte Winzig.

Offiziell überreichten das Friedenslicht die beiden 18-jährigen Schülerinnen Verena Ettinger von der HTL Steyr und Laura Wiesinger von der HTL Wels an EU-Parlamentspräsidenten David Sassoli im Beisein von EU-Parlamentsvizepräsident Othmar Karas und der ÖVP-Delegation im Europaparlament. Es ist – ursprünglich vom ORF Oberösterreich initiiert – bereits das 23. Mal, dass das Friedenslicht aus dem Nahen Osten nach Europa kommt. Mehr als 90 Schüler der HTL Steyr, der HTL Wels und der HLW Steyr waren dabei.

Bertram Geigl, Direktor der HTL Wels: „Wir sind zum ersten Mal in Straßburg bei der Friedenslicht-Übergabe dabei. Diese Übergabe ist der Höhepunkt der langjährigen Laternen-Fertigung, deren Erlös traditionell an „Licht ins Dunkel“ geht, und hat gerade für unsere Schülerinnen und Schüler eine ganz besondere emotionale Bedeutung. Gleichzeitig ist es die einmalige Gelegenheit, karitative und friedensstiftende Projekte miteinander zu verbinden und die bedeutendsten europäischen Institutionen kennenzulernen."

Die bereits traditionelle Laternenfertigung wird großzügig von den heimischen Unternehmen Powder-Tech (Attnang-Puchheim), Steinhuber Lasertechnik (Gunskirchen) und Tiger Coating (Wels) unterstützt.

Parlamentspräsident Sassoli sprach sich bei der Übergabe unbedingt für eine Weiterführung des Projekts Friedenslicht aus: „Wir haben seit 70 Jahren Frieden in Europa, doch dieser Friede muss jeden Tag aufs Neue errungen werden. An diese Verantwortung erinnert uns das Friedenslicht."

Othmar Karas, der Vizepräsident des Europäischen Parlaments, wandelte einen aktuellen Buchtitel ab: „Friede, Freiheit, Menschenrechte und politische Verantwortung – damit gewinnt man alles."